The Best Ways to Help Your Dog Overcome Motion Sickness!

Die besten Wege, deinem Hund bei Reisekrankheit zu helfen!

Stell dir vor: Du cruist die Autobahn entlang, der Wind weht dir um die Ohren, die Musik dröhnt aus dem Radio und dein pelziger Freund sitzt auf dem Beifahrersitz. Aber plötzlich hörst du ein vertrautes Geräusch – der Magen deines Hundes knurrt wie ein Güterzug. Oh-oh, es scheint, als hätte Fido eine Reisekrankheit. Aber keine Sorge! Wir haben einige Tipps, um Autofahrten für deinen vierbeinigen Begleiter zum Kinderspiel zu machen.

1. Langsam und stetig fahren

Genau wie Menschen brauchen Hunde Zeit, um sich an das Bewegen in einem Fahrzeug zu gewöhnen. Beginne mit kurzen Fahrten um den Block und erhöhe allmählich die Dauer. Dadurch kann dein Welpe seine Toleranz gegenüber Bewegungen aufbauen und die Wahrscheinlichkeit von Übelkeit verringern.

2. Fenster einen Spalt offen lassen

Ein wenig frische Luft kann Wunder für den Magen deines Hundes bewirken. Lasse die Fenster einen Spalt offen, um für eine ordentliche Belüftung zu sorgen und das stickige Gefühl zu vermeiden, das Reisekrankheit auslösen kann. Außerdem wird dein Hund es lieben, den Wind in seinem Fell zu spüren!

3. Den richtigen Platz wählen

Wo dein Hund im Auto sitzt, kann einen großen Unterschied machen. Wähle einen Platz, von dem aus er aus dem Fenster sehen und einen klaren Blick auf den Horizont haben kann. Dies hilft seinem Gehirn, die Bewegung besser zu verstehen, und verringert die Wahrscheinlichkeit von Übelkeit.

4. Keine schweren Mahlzeiten vor der Fahrt

Genau wie du nicht vor einer Achterbahnfahrt ein fünfgängiges Menü verschlingen würdest, ist es am besten, deinem Hund kurz vor der Fahrt keine große Mahlzeit zu geben. Ein voller Magen erhöht die Wahrscheinlichkeit von Reisekrankheit. Gib ihm stattdessen ein leichtes Essen ein paar Stunden vor der Fahrt.

5. Ablenken, ablenken, ablenken

Halte den Geist deines Hundes von der Bewegung ab, indem du ihm viele Ablenkungen bietest. Bring seine Lieblingsspielzeuge mit, spiele etwas fröhliche Musik oder versuche sogar ein Puzzle-Spielzeug, um seine Aufmerksamkeit von der Autobewegung abzulenken. Ein abgelenkter Hund ist ein glücklicher Hund!

6. Natürliche Heilmittel in Betracht ziehen

Wenn die Reisekrankheit deines Hundes anhält, solltest du natürliche Heilmittel in Betracht ziehen. Ingwer hat bekanntermaßen anti-übelkeitseigenschaften, also versuche, deinem Hund eine kleine Menge Ingwerkekse oder ingwerinfundiertes Wasser vor der Fahrt zu geben. Stelle jedoch sicher, dass du zuerst mit deinem Tierarzt sprichst.

7. Häufige Pausen machen

Lange Autofahrten können für jeden anstrengend sein, auch für deinen pelzigen Freund. Achte darauf, regelmäßige Pausen einzulegen, um deine Beine zu strecken und deinem Hund die Möglichkeit zu geben, sich zu erleichtern. Dies hilft nicht nur, Reisekrankheit zu verhindern, sondern macht die Reise auch für euch beide angenehmer.

Also, wenn du das nächste Mal eine Autofahrt mit deinem Hund planst, behalte diese Tipps im Hinterkopf, um eine reibungslose und übelkeitsfreie Reise zu gewährleisten. Denke daran, ein glücklicher Hund sorgt für eine glückliche Autofahrt!

Zurück zum Blog